WIR DANKEN

 

Danksagung der Arbeitsgruppe "Gemeinschaftsaktion Denkmal Friedliche Revolution 7. Oktober 1989 in Plauen"

 

 

SCHIRMHERR:

 

Ministerpräsident des
Freistaates Sachsen -
Stanislaw Tillich

> Mehr dazu:
Festrede zur Einweihung
des Denkmals für die
Friedliche Revolution
(Wende-Denkmal)

 

 

FINANZIERUNG:

 

Kosten für den Bau des Wende-Denkmals:

ca. 60.000 Euro

60.008,24 Euro eingegangene Spenden

> Mehr dazu: Spendenliste

Das Projekt wurde von

Freistaat Sachsender Sächsischen Staatsregierung unterstützt.

> Mehr dazu...

.

Schüler spenden 2500 Euro für Denkmal zur Wende

2009-12-22_KalenderblattAls erste und bisher einzige Bildungseinrichtung hat die Mittelschule Weischlitz einen beachtlichen Betrag zur Errichtung des Wende-Denkmals in Plauen gespendet. Über einen Scheck in Höhe von 2500 Euro durfte sich ... der Initiator und Chef der Projektgruppe für das Denkmal, Wolfgang Sachs, freuen.

 

Der gesamte Erlös aus dem Verkauf einer selbst erstellten Broschüre zur Wendezeit soll dem Denkmal zugute kommen. Während der Projektwoche der Schule in der ersten Oktoberwoche entstand eine Sammlung von über 300 Kalenderblättern, für jeweils jeden Tag des Jahres 1989. Nach Recherchen in verschiedenen Firmen, per Internet und durch Gespräche wurden die Fakten und Erlebnisberichte besprochen und aufbereitet. Auch sollten zu Hause intensive Diskussionen zu den damaligen Ereignissen stattfinden.

 

Jeder Schülerin und jedem Schüler blieb nun weniger als zwei Unterrichtstage Zeit, um sein Blatt zu gestalten. Dabei ging es nicht nur um allgemein politische Ansichten, sondern schon vorrangig um kommunalpolitische Ereignisse oder ganz persönliche Erlebnisse.

 

Eine große Vielfalt zeigen die Werke auf, von der Trabantbestellung bis zu eigenen Empfindungen von Zeitzeugen bei Demonstrationen oder der berühmten Dachboden-Szene zur Entstehung des ersten Plakats.

Fotos, geschriebene Texte oder grafische Darstellungen machen die Sammlung so abwechslungsreich. Außerdem konnten sich die verschiedenen Altersklasse auf ihre eigene Art kreativ verwirklichen. In kürzester Zeit wurden alle Blätter abfotografiert, bearbeitet und als Broschüre gedruckt. Mit Hochdruck arbeiteten alle Beteiligten daran und vollbrachten etwas, das vorher für nicht umsetzbar erklärt wurde.

 

Dank vieler Helfer und Sponsoren kann die Schule stolz sein, was sie als Gemeinschaft geleistet hat. Kein vergleichbares Projekt habe es gegeben oder sei bekannt.

Zum ersten Mal wurde alles am 9. Oktober im Plauener Elster Park präsentiert. Bereits dort verkauften die Schüler fleißig die Hefte für jeweils fünf Euro. Danach lief der "Vertrieb" hauptsächlich über die Schule. Zwei Drittel der 750er Auflage sind nun verkauft. Ein paar Exemplare liegen in Archiven, der Bibliothek oder anderen öffentlichen Einrichtungen. Ein Klassensatz verbleibt in der Bücherei der Schule, um auch in den nachfolgenden Jahrgängen das selbst erstellte, geschichtsträchtige Material verwenden zu können. Außerdem werden zum Tag der offenen Tür am 16. Januar alle sehenswerten Original-Kalenderblätter in der Turnhalle der Schule zu begutachten sein.

 

Wolfgang Sachs fand ... nochmals viele lobende sowie dankende Worte und zeigte sich begeistert von der Arbeit und dem Engagement der Schule. Die Spende in Höhe von 2500 Euro sei wirklich beachtlich und ein großer Schritt zur Verwirklichung. (sr)

 

Vogtland-Anzeiger

www.vogtland-anzeiger.de

22.12.2009

 

Bild: Abbildung des Kalenderblattes zum 07. Oktober 1989 aus der Broschüre "20 Jahre Friedliche Revolution" der Mittelschule Weischlitz



.
.xxnoxx_zaehler